Die aktuelle Preisrunde vom 03.09.2018 bis zur Preisvergabe am 09.05.2019

Die aktuelle Preisrunde vom 03.09.2018 bis zur Preisvergabe am 09.05.2019

Was bei der Bewerbung bzw. Nominierung zu beachten ist

Die aktuell laufende Preisrunde beginnt am 03.09.2018. Sie endete mit der Preisvergabe am 09.05.2019.

Alle erforderlichen Informationen werden auf dieser Internetseite veröffentlicht.

Hier gibt es Antworten zu folgenden Fragen:

Wer kann den CAMPUS PREIS bekommen?

Wer für den Preis 2018/19 nominiert werden möchte, hat  nach dem 31.08.2016 die Masterarbeit oder die Dissertation an der Universität Bremen abgeschlossen.

Die Masterarbeit oder die Dissertation muss bei Einreichung des Vorschlags beendet und bewertet worden sein. Der Abschlusstermin kann durchaus innerhalb der Nominierungsphase (03.09.2018 - 16.11.2018) liegen, wenn die Absendung der Nominierung nach Bewertung der Arbeit innerhalb der Bewerbungsfrist erfolgt.

Der Preis zeichnet ausschließlich Abschlussarbeiten von Absolventen bzw. Absolventinnen der Universität Bremen aus. Semesterarbeiten o.ä. werden nicht angenommen.

Wer darf nominieren?

Berechtigt zu einer Nominierung für den CAMPUS PREIS ist ausschließlich Personal von der Universität Bremen (Professorinnen und Professoren, Privatdozentinnen und Privatdozenten, Lektoren, Lehrbeauftragte, zur Abnahme von Masterarbeiten und Dissertationen Berechtigte). Pro Lehrkraft sind max. drei Nominierungen in jedem Jahr erlaubt.

Selbstbewerbungen oder Vorschläge von außerhalb der Universität Bremen sind nicht möglich.

Inhaltliche Erwartungen

Der Preis würdigt je eine Abschlussarbeit (Master- bzw. Doktorarbeit), die

  • Nachhaltigkeit als Fokus hat oder zumindest einen guten Beitrag zu einem wissenschaftlich oder auch entwicklungspolitisch interessanten Thema im Kontext von Nachhaltigkeit leistet,
  • plausibel darlegt, dass die Forschungsergebnisse konkret zu einer Umweltentlastung führen, dem Erhalt von natürlichen Ressourcen und der Umwelt dienen, für die Anpassung an den Klimawandel genutzt werden können, einen Beitrag zur nachhaltigen Ressourcenbewirtschaftung oder insgesamt einer nachhaltigen Entwicklung leisten,
  • vorzugsweise die wissenschaftliche Zusammenarbeit zwischen verschiedenen Regionen oder Partnern (Unternehmen, NGOs, andere wissenschaftliche Einrichtungen) stärkt und zum Wissensaustausch bzw. -transfer beiträgt,
  • eine hohe Qualität der wissenschaftlichen Arbeit (z.B. belegt durch eine entsprechende Bewertung) vorweist.

Die Auslobenden des Preises messen darüber hinaus der Erkenntnissicherung und –verbreitung eine zentrale Bedeutung zu. Arbeiten, deren Ergebnisse von den Studierenden oder Promovierenden  während oder nach der Entstehungsphase der Arbeit beispielsweise durch überobligatorische Veröffentlichungen oder sonstige Aktivitäten der Wissenschaftsgemeinde, darüber hinaus aber auch anderen Interessierten, Betroffenden, künftigen Nutzern und Nutzerinnen zugänglich gemacht wurden, werden als besonders preiswürdig eingestuft.

Der dem Preis zugrunde liegende Nachhaltigkeitsbegriff ist ein ganzheitlicher, d.h. es werden nicht nur technisch-naturwissenschaftliche Lösungen gesucht, sondern auch interessante Ansätze in Methodik, Management und Kommunikation im Bereich der Sozial-, Rechts-, Geistes- oder Wirtschaftswissenschaften.

Formale Anforderungen an die Nominierung

Bewerbungen sind nur gültig, wenn sie auf dem für die jeweils aktuelle Runde vorbereiteten Bewerbungsformular in - vorzugsweise - Deutsch oder Englisch bis zum Ende der Nominierungsphase eingehen. Nominierungen auf einem älteren oder anderen Formular werden nicht akzeptiert.

Das Bewerbungsformular wird im Abschnitt unten zum Download bereit gestellt.

Es handelt sich um ein Word-Dokument (docx), das heruntergeladen werden muss, um es weiter bearbeiten zu können. Um es auszufüllen, muss die Bearbeitung aktiviert werden. Das Dokument enthält einerseits geschützte Bereiche und dann die Felder, die zum Einfügen der Angaben für die Nominierung vorgesehen sind:

Die vollständig ausgefüllten Nominierungsbögen müssen bis zum Ende der bekannt gegebenen Bewerbungsphase (03.09.2018 - 16.11.2018, 24 Uhr),  an die folgende E-Mail-Adresse gesandt werden: application@campuspreis.de. Später eingehende Bewerbungen werden nicht mehr berücksichtigt.

Zusätzlich zum Bewerbungsformular muss auch die Arbeit, für die die Nominierung erfolgt, an diese E-Mail-Adresse übermittelt werden. Ausschlaggebend für die Entscheidung der Jury sind jedoch die Ausführungen auf dem Bewerbungsformular. Diese müssen überzeugen.

Nominierungen werden nur in elektronischer Form entgegen genommen.

Download des Bewerbungsformulars

2018 Deutsch

2018 Englisch

Dotierung - ein Preis - zwei Auszeichnungen

Der Preis ist insgesamt mit 3.000 Euro dotiert. 

Es wird wird je ein/e Preisträger/in mit einer Masterarbeit und einer Dissertation ausgewählt.

Das Preisgeld wird im Normalfall im Verhältnis 1 : 2 vergeben. Es ist der Jury jedoch vorbehalten, bei inhaltlich gleich überzeugenden Bewerbungen das Preisgeld in einem anderen Verhältnis aufzuteilen.

Bewerbungsphase - genereller Rhythmus

Der CAMPUS PREIS wird in einem regelmäßigen Turnus vergeben:

Spätsommer Aufruf zur Nominierung
Februar Folgejahr   Entscheidung über den/die Preisträger/innen durch die Jury
Frühjahr Folgejahr Preisvergabe auf dem Campus der Universität Bremen

Preisverleihung

Datum und Ort für die nächste Preisverleihung stehen bereits fest:

09.05.2019 im Leibniz-Zentrum für Marine Tropenforschung Bremen

Interessierte sind herzlich eingeladen. Für die Teilnahme wird zur besseren Organisation eine Anmeldung erbeten, die elektronisch erfolgt. Die Freischaltung der Anmeldung erfolgt ca. zwei Monate vor der Feier und wird dann hier verlinkt.

Der CAMPUS PREIS wird ausgelobt

von der und dem 

 

sowie der und ihrem Alumni-Netzwerk

Der Preis wurde 2016 initiiert von der KELLNER & STOLL - STIFTUNG FÜR KLIMA UND UMWELT, dem Leibniz-Zentrum für Marine Tropenforschung und der Universität Bremen.