2018/19

Mehr erfahren

Weitere Informationen zu den Themen, die die einzelnen Kapitel bzw. Bilder darin repräsentieren, gibt es durch einen Klick auf das jeweilige Foto oder die eingearbeiteten Links.

Die Preisträger und die Preisträgerin und ihre Arbeiten

In der Kategorie "Masterarbeit" hatte die Jury entschieden, den Preis zu teilen. Er ging an den Meeresbiologen Daniel Ortiz und den Produktionstechniker Philipp Kenkel. In der Kategorie "Doktorarbeit" erhielt Dr. Anna Schwachula die Auszeichnung.


Von li.n.re.: Daniel Ortiz, daneben seine Betreuerin Dr. Sonia Bejarano, Philipp Kenkel, Dr. Anna Schwachula und ihre Betreuerin Prof. Dr. Anna-Katharina Hornidge.

Die Nominierten

Auch in dieser Preisrunde gab es wieder eine erstaunliche thematische Bandbreite. Sie reichte von der Strömungsvisualisierung an Rotorblättern über die Wirkung europäischer Forschungspolitik im Bereich "green technologies" bis hin zum effizienten Monitoring von Korallenriffen.

Preisverleihung am 09.05.2019 im ZMT

In diesem Jahr war wieder das ZMT Austragungsort der Preisverleihung.

Der Große Konferenzsaal war bis auf den letzten Platz gefüllt, als die Veranstaltung pünktlich um 18 Uhr begann. Nur die reservierten Plätze für die Abgeordneten waren noch frei. Sie hatten noch die letzte Sitzung des Landesparlaments in dieser Legislaturperiode zu absolvieren, bevor sie für eine Diskussion dazu stoßen konnten.

Die Jury-Entscheidung

Es war fast wie ein Zeichen, denn draußen vor dem Sitzungsraum, in dem die Jury zusammen gekommen war, fingen schon die Kirschbäume an zu blühen. Es war Februar!

Der Klimawandel ist in veränderten Naturabläufen spürbar und trotz der Freude über die viel zu frühen Blüten sind sie doch Mahnung, den Kampf gegen den Klimawandel und für eine nachhaltige Entwicklung weiter zu führen. Die vorliegenden Nominierungen für Projekte in der Nachhaltigkeitsforschung waren Ermutigung und Motivation für die Jury, ihre Arbeit aufzunehmen und die Gewinner auszuwählen.